Damen

                                      Spiel Damen DJK Mehr-Niel - CSV Marathon Krefeld (2:0)


                                                   Saison wurde mit einem Sieg abgeschlossen!

Zu einer sehr ungewöhnlichen Zeit wurde das letzte Saisonspiel unserer Damenmannschaft am Sonntag im Heimspiel gegen die Damenmannschaft aus Krefeld angepfiffen, den dieser erfolgte erst um 17.30 Uhr. Da unsere Gästemannschaft an diesen Tag sehr müde und schläfrig wirkte, hatten wir wenig Mühe das Spiel von Anfang an zu bestimmen und zu diktieren. Von der ersten Minute an wurde versucht Druck auf das Gästetor auszuüben, wobei wir uns aber dennoch sehr schwer taten, weil die Gäste sich ziemlich weit zurück zogen. Immer wieder rannten wir uns in der gegnerischen Abwehr fest und kamen kaum zu Torchancen. So dauert es bis zur 15. Minute bis man sich endlich einmal durchsetzten konnte und das wurde gleich mit dem 1:0 belohnt. Als Imke (Kampfschweinchen) sich durch den Straffraum wühlte, den Ball nicht mehr hergeben wollte und auch nicht mehr davon zu trennen war, bis dieser den Weg ins Tor fand. Überhaupt befand Imke sich an diesen Sonntag in blendender Spiellaune und war mit Abstand die beste Spielerin auf dem Platz. Nach der Führung begann das alte Leiden der Mehrer Mannschaft, man wiegte sich in Sicherheit und vergaß das Fußballspielen und frühzeitig den Sack zu zumachen, so dass in der ersten Halbzeit im Grunde genommen nichts Nennenswertes mehr passierte und so die knappe 1:0 Führung mit in die Halbzeitpause genommen werden konnte. Nach der Ansprache des Trainers in Kabine schienen unsere Mädels verstanden zu haben, dass sie doch noch was tun mussten, um nach 90 Minuten den Platz als Siegerinnen zu verlassen. Es wurde endlich wieder Fussball gespielt und wieder mehr Einsatz von allen Spielerinnen gezeigt, was sich in der 52. Minute dann auch auszahlen sollte. Als endlich einmal die pfeilschnelle Michele auf die Reise geschickt wurde, war sie nicht mehr aufzuhalten und überwand die Torfrau aus spitzen Winkel zum vorentscheidenden 2:0. Das letzte Bisschen Moral war bei den Gästen nun endgültig gebrochen, und so schien es als hätten wir Mitleid mit den Spielerinnen aus Krefeld. Sofort schalteten wir zwei Gänge zurück und es entwickelte sich nur noch ein lauer Sommerkick. So war es auch kein Wunder, dass wir noch ein paar Torchancen, die wir dann noch herausspielten, kläglich vergeben. Das Endergebniss nach 90 Minuten hieß dann 2:0 für die Mehrer Mannschaft, was verdient war, aber worauf man sich nichts einbilden sollte, es war kein schönes Spiel, gegen eine schwache Gästemannschaft ein Arbeitssieg, mehr nicht! Die Heimmannschaft trat in folgender Formation an:


                                      (1.) Corina
----------------------------------------------------------------------------
                                   (10.) Monique

(2.) Janine                    (4.) Katrin                  (5.) Annalena
                                                             75.Minute (11.) Katja
----------------------------------------------------------------------------
                       (14.) Imke           (13. ) Tina
        (7.) Corina                                        (9.) Anne
        55.Minute (8.) Lisa
----------------------------------------------------------------------------
               

                     (12.)Manuela                (6.) Michele
                     46.Minute (15.)Bibi


Fazit der Saison:
Alles in allem eine recht erfolgreiche Saison ist nun zu Ende, zwar wären mit Sicherheit einige Punkte mehr drin gewesen, aber durch einige interne Dinge innerhalb der Mannschaft muss man damit zufrieden sein. Hätten einige ein bisschen mehr Trainingseinsatz gezeigt und etwas mehr Teamgeist, wäre die Saison ein richtiger Erfolg geworden. So schließen wir als Tabellen 7. die Saison ab, was bisher der größte Erfolg ist, den diese Damenmannschaft erreicht hat und was Hoffnung für die Zukunft macht. Dies kann aber nur gelingen, wenn wir in der nächsten Saison wieder alle an  einem Strick ziehen und im Vorfeld eine gute Vorbereitung absolviert werden kann. Vielleicht kann man noch einige junge Damen dazu bewegen, den Weg nach Mehr zu finden und sich dem Frauenfußball anzuschließen. Trainer Frank und Betreuer Peter bedanken sich für die gute Zusammenarbeit, und hoffen beide, dass man in der nächsten Saison wieder viele motivierte Spielerinnen zur Verfügung hat und neue Ziele in Angriff nehmen kann.

Am Sonntag, den 29.05.05 fahren die Damen zu einem Jubiläumsspiel in den
Niederlanden nach Oss, Spielbeginn 12:30 Uhr.

 

                                          Spiel SV 1910 Grefrath -DJK Mehr-Niel (9:0)

                                           Mit nur 10 Spielerinnen zum Tabellenführer!

Auch dieser Sonntag stand ganz im Zeichen von vielen Absagen unserer Spielerinnen. Bis 5 Minuten vor der Abfahrt war man sich sicher, dass man mit 12 Damen zum Auswärtsspiel fahren kann, aber weit gefehlt. Eine Spielerin erschien erst gar nicht zum Treffpunkt, wobei es sich hierbei vielleicht noch um ein Missverständnis handelt, aber bei der zweiten sind wir uns sicher, dass die junge Dame die Nacht zum Tage gemacht hatte und als man sie nach mehrmaligem Versuch übers Telefon erreichte sie dann plötzlich über Kniebeschwerden klagte. Liebe Michele, du musst nicht glauben, dass wir blöd sind, dich zu durchschauen ist das einfachste von der Welt. Durch dein Verhalten und Auftreten der letzten Wochen bist du auf einem guten Weg die Mannschaft kaputt zumachen. So blieben dann noch zehn arme Mädels, die dann trotzdem die weite Reise nach Grefrath antraten. So versuchte man Beton anzurühren und das sah wie folgt aus:


                                      (1).
Corina
---------------------------------------------------------------------------
                                   (10). Monique
             (13). Tina                                    (5) Annalena
                                     (4). Katrin
----------------------------------------------------------------------------
            (8). Lisa             (14). Imke          (9). Anne

                           (3).Katja        (12). Janine
----------------------------------------------------------------------------
                               Sturm blieb unbesetzt!!!

Zum Spiel:
Der SV Grefrath spielt um die Meisterschaft, deswegen konnten und wollten wir das Spiel nicht absagen, wir wollen uns fair aus der Saison verabschieden und nicht an Wettbewerbsverzerrung teil haben. Deswegen stellte man dann eben die zehn Mädels ziemlich defensiv auf und dachte gar nicht daran, auch nur ansatzweise mitzuspielen, das wäre gegen diese Mannschaft der größte Fehler gewesen, den man machen konnte. Das hieß also 90 Minuten Dauerdruck auf das Tor unserer Mannschaft, und so kam es dann auch. Der SV gab von Anfang an Vollgas und schon nach 5 Minuten lagen wir mit 0:1 in Rückstand. Nur 3 Minuten später das 2:0 für die Heimelf. Mann merkte nicht nur, dass man eine Spielerin weniger hatte, vielmehr, dass der Gegner ein bis zwei Klassen besser war als unser Team. In der 26. Minute das 3:0 was wiederum sehr schön über die Flügel herausgespielt wurde. Grefrath war in allen Belagen so überlegen, auf jeder Position besser besetzt, man musste schon bald Mitleid mit uns haben. Bis zur Pause kassierte man noch zwei weitere Gegentreffer, (30. und 43.Minute) sodass man mit 0:5 in die Halbzeit ging. Dem Trainer Frank fiel es schwer die Mädchen aufzubauen, wie auch, er hatte keine Alternativen und auch keine Ideen gegen diese Übermannschaft, sodass in dieser Halbzeitpause absolute Stille herrschte und Kraft für den zweiten Durchgang gesammelt wurde.
Die zweite Halbzeit, das selbe Bild, es spielte nur die Heimmannschaft, welch ein Wunder. Sie verstanden es immer wieder gut über die Flügel zu spielen und damit Löcher in der Abwehr zu reißen, und somit zu sehr vielen Torchancen zu kommen. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff dann das 6:0 (55.Minute). In der 58. Minute hieß es dann 7:0 und in der 62. Minute gar 8:0. Man wurde regelrecht von der Heimmannschaft zerlegt und  konnte nichts dagegen unternehmen und so kam es in der 83. Minute noch schlimmer, als man sich das 9:0 einfing, arme Mehrer Damenmannschaft. Danach ließ der SV Grefrath Gnade vor Recht ergehen und verschonte uns vor einer zweistelligen Niederlage, obwohl sie noch einige 100% Torchancen ausließen. Nach dem Spiel lud man uns dann noch auf ein Getränk im Vereinshaus ein, als Dankeschön, dass wir uns an diesen Sonntag so fair gegenüber dem Fußballsport verhalten haben, wodurch der SV Grefrath nun die Chance wahrt, den Meistertitel perfekt zumachen.
An dieser Stelle wünschen wir euch noch viel Glück für das Pokalfinale am Donnerstag und in 14 Tagen für die Meisterschaft und alles Gute für die Zukunft!
Es sei nochmals gesagt, ob es eine gescheite Zukunft für uns gibt, hängt davon ab, ob einige mal über ihre Einstellung zum Mannschaftssport und was es überhaupt heißt einer Mannschaft anzugehören nachdenken,
und vor allem von dem Egotripp runter zukommen. Die Zukunft hängt von jeder einzelnen Spielerin ab.

Das letzte Saisonspiel der Damen bestreiten wir am Sonntag, den 22.05.05 auf eigener Platzanlage gegen die Damenmannschaft von CSV Marathon Krefeld.

 

                                           Spiel DJK Mehr-Niel : RS Borussia Oedt 09 (2:0)

                                              Weitere 3 Punkte für die Damen von Mehr-Niel!

Bei wunderschönem Wetter kam es am Sonntag zum Spiel der Tabellennachbarn aus Mehr und Oedt, ein Spiel, dass die Heimmannschaft unbedingt gewinnen wollte um eben damit an den Damen von Oedt vorbei zuziehen.
Mit folgender Aufstellung sollte das Unternehmen Sieg gestartet werden:


                                        (1).
Corina
----------------------------------------------------------------------------
                                      (10). Monique
        (5). Annalena                                        (14). Imke
----------------------------------------------------------------------------
                                        (13). Tina
 
      (12). Margret               (4). Corina            (9). Anne                          

                                        (11).
Steffi
----------------------------------------------------------------------------
                          (6).Michele                 (8). Lisa

Ergänzungsspielerin:
(3). Katja ( konnte wegen kurzfristiger Verletzung nicht spielen)

Die Mehrerinnen hatten sich also Einiges vorgenommen, und warteten auch nicht lange ab, sondern nahmen das Spiel von Anfang an in die Hand. Vor allem Tina, die alles überragende Spielerin des Tages verstand es immer wieder die Mannschaft nach vorne zu treiben und selbst in der Abwehr stand sie wie ein Fels in der Brandung.
Sie setzte genau das um, was der Trainer vor dem Spiel von ihr verlangt hatte. Auch eine Margret hatte wohl einen guten Tag erwischt, ihre Laufbereitschaft war am diesen Tag einzigartig. (Statistiker haben rausgefunden, dass sie an diesem Tag ca. 24,7 Km gelaufen war) Es war schon bemerkenswert, da Margret das letzte Spiel vor etwa 18 Monaten bestritten hatte. Tore fielen in dieser Partie natürlich auch noch. Mehr brauchte genau 3 Minuten um den Sieg perfekt zu machen. In der 25. Minute fasste sich die schon erwähnte Tina ein Herz und versenkte den Ball mit einem Schuss aus 30 Metern im Torgiebel. Nur 180 Sekunden später war unser Quälgeist an der Reihe und besorgte das 2:0 für die Heimmannschaft, als Michele mit einem langen Ball auf die Reise geschickt wurde und sie den Ball listig über die Torfrau hob. Bis zur Halbzeitpause tat sich nicht mehr viel, Mehr wollte nicht, Oedt konnte nicht.

In der Halbzeitpause mahnte der Trainer Frank seine Mannschaft, er meinte das Spiel sei noch lange nicht gewonnen, trotz der 2:0, man solle sich in den zweiten 45 Minuten nicht nervös machen lassen und nicht nachlässig werden, damit man den Gegner nicht unnötig stark macht. Die zweite Halbzeit war geprägt durch die hohen Temperaturen, die immerhin 27 Grad betrugen. Es entwickelte sich ein müder Sommerkick von beiden Mannschaften, die Mehrer taten nur das Nötigste, weil man ja 2:0 führte, die Mädels Oedt verstanden es nicht ein gescheites Spiel aufzuziehen, kurz und gut es passierte nichts mehr. Alle Spielerinnen sehnten sich nach dem Schlusspfiff. Insgesamt geht der Sieg so in Ordnung, weil die Heimmannschaft in der ersten Halbzeit mehr investiert hat. Also Ziel erreicht.

Nächste Woche geht es zum Spitzenreiter der Liga, es geht am Sonntag, den
08.05.05 zu den Damen von SV Grefrath 1910 E.V., die dann ihr Meisterstück
machen wollen, eins unserer leichtesten Spiele, denn da haben wir nichts zu
verlieren.

 

 

                                     Spiel SV Schaephuysen : DJK Mehr-Niel (2:0)


                                     Notelf verkaufte sich teuer in Schaephuysen!!!

Was sich an diesem Wochenende bei den Damen von Mehr-Niel abspielte glich einer Katastrophe. Gleich 15 Spielerinnen konnten aus verschiedenen Gründen nicht mit zum Auswärtsspiel reisen. Bis in die späten Samstag Abendstunden versuchte man eine Mannschaft zusammen zu bekommen. Aber der absolute Höhepunkt dann am Sonntag Mittag, als um 12:15 Uhr das Telefon beim Trainer schellte und noch eine Spielerin absagte, weil sie es vorzog am Freitag und Samstag Abend sich in Discotheken und auf Partys rumzutreiben, anstatt für die Schule zu lernen und sie somit in Zeitschwierigkeiten kam und dann am Sonntag für die Klausur lernen musste, die sie am Montag schreibt. Aber auch einige andere von den Ferngebliebenen sollten mal über ihre Einstellung zum Hobby nachdenken. Trotzdem schaffte man es dann doch noch 11 Spielerinnen mit gültigen Spielerpass zusammen zu bekommen und so lief man dann mit folgenden Mädels in Schaephuysen auf:


                                      (1)
Corina
----------------------------------------------------------------------------
                                   (10) Monique

      (2) Tamara                                                   (7) Tanja
                                      (4) Katrin
----------------------------------------------------------------------------
                                     (13) Tina
    (14)
Imke                                                 (3) Anne
          

                     (5) Katja                     (8) Kristina
----------------------------------------------------------------------------
                                     (6) Michele

Das Spiel:
Jeder hat jetzt erwartet,dass die Gästemannschaft von der 1. - 90. Minute unter Druck gesetzt würde und mehr damit zu tun haben würde den Ball aus dem eigenen Tor zu holen anstatt Fußball zu spielen, aber ein klarer Fall von “denkste“. Die Mehrer Damen dachten überhaupt nicht daran sich zu verstecken und spielten munter mit. Natürlich war die Heimmannschaft spielerisch überlegen, doch die Gäste bewiesen Moral, zeigten Einsatzwillen und vor allem Laufbereitschaft, womit man die spielerischen Schwächen ausgleichen konnte.So ging man mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause, was für uns schon einen kleinen Erfolg darstellte. Das gleiche Spiel in der zweiten Halbzeit, unsere Damen fingen erwartungsgemäß an abzubauen, denn man darf nicht vergessen, dass von den 11 Spielerinnen einige eine ganze Zeit schon nicht mehr gespielt haben .
Dann innerhalb von 5 Minuten die Entscheidung des Spiels. Ein Schuss aus 30 Metern, wobei sich unsere Torfrau Corina verschätze senkte sich ins linke Toreck zum 1:0 (55. Minute). Das 2:0 fiel nur 5 Minuten später, als die Stürmerin völlig frei aus 11

Metern zu Schuss kam und unhaltbar abschloss. Doch danach wehrten sich die Mehrer wieder und ließen keinen weiteren Treffer mehr zu, wobei auch ein wenig Glück dazu kam. Das war dann der Lohn dafür, dass man so tapfer und leidenschaftlich gekämpft hatte. Kommentar des Trainers Frank:

Vor diesen 11 Spielerinnen kann ich nur meinen Hut ziehen, ihr habt alles gegeben und habt bewiesen, dass ihr auch in schwierigen Situationen zusammen haltet, meinen Respekt. !!!Tolle Truppe!!! Ich kann nur hoffen, dass ihr weiter daran arbeitet, dass die Damenmannschaft noch langebesteht. Eine unschöne Szene gab es aber noch im Spiel, nach einem harmlosen Zweikampf sprang bei unserer Mannschaftsführerin wohl eine Sicherung raus, und obwohl der Ball schon aus der Gefahrenzone raus war, trat sie ihrer Gegenspielerin mal eben von Hinten in die Beine, darauf wehrte sich die Gegenspielerin natürlich. Liebe Monique, was du da gemacht hast ist ein ganz klarer Platzverweis, aber weil das Spiel im ganzen sehr fair war beließ es der Schiedsrichter mit einer gelben Karte für beide Spielerinnen, da kann man nur sagen: Glück gehabt Monique. ( So etwas möchte der Trainer nicht mehr vondir sehen.) Das Spiel gewann die Heimmannschaft aus Schaephuysen ohne jeden Zweifel völlig verdient mit 2:0. Überragende Spielerin bei den Gästen aus Mehr war die Torfrau Corina.

Wir hoffen, dass uns in der nächsten Woche wieder einige Spielerinnen mehr
zur Verfügung stehen, denn dann trifft man am Sonntag den 1. Mai um 15.00 Uhr
in Mehr auf die Damenmannschaft von Borussia Oedt 09.

                                            Spiel DJK Mehr-Niel : DJK Twisteden (0:2)

                                           Unglückliche Niederlage der Mehrer Damen!


Viel Pech und Unvermögen bescherte am Freitag Abend den Damen aus Mehr in einem Spiel, in dem man die bessere Mannschaft über die gesamte Spielzeit war, am Ende eine unglückliche Niederlage. In folgender Formation liefen unsere Damen auf:


                                          (1) Nina
----------------------------------------------------------------------------

                                      (10). Monique

                          (46.Min. (2). Corina)
      (9) Bibi                                                 (5) Annalena
                                         (4) Katrin
----------------------------------------------------------------------------
      (12) Imke                   (13)Tina              (3)Tanja

                                       (11) Teresa
----------------------------------------------------------------------------
                           (6) Michelle              (15) Lisa 

                                     (73.Min. (7) Steffi)
Ergänzungsspielerinnen:

(7) Steffi
(2) Corina


In der ersten Halbzeit spielten unsere Damen nur aufs Tor der Gäste, von der ersten Minute an zeigte man, dass man aus dem vergangenen erfolgreichen Spiel Selbstvertrauen gewonnen hatte . Sehr ansehnlich wurde ein Angriff nach dem
anderen Gefahren, es wurde sehr gut miteinander gespielt, die kämpferische Einstellung und die Laufbereitschaft an diesem Abend war herausragend. Die Gäste kamen zeitweilig gar nicht aus ihrer eigenen Hälfte heraus. Leider
wurden gleich reihenweise 100%-ige Chancen ausgelassen, da unsere junge Mannschaft noch nicht so abgebrüht vor dem Tor der Gegner ist, allein Michelle hätte im ersten Durchgang zwei Hütten machen müssen, dass sich so etwas rächt zeigte die 40. Minute, zum ersten Mal tauchten die Gästespielerinnen vor unserem Tor auf, nutzten die Möglichkeit und gingen mit 0:1 in Führung . Bis zur Pause tat sich dann nicht mehr viel. Anzumerken bleibt noch, dass das Spiel in der ersten Halbzeit mit einem sehr hohen Tempo und sehr kraftraubend von statten ging. Zur Pause musste dann leider der Kopf der Mannschaft ausgewechselt werden, unsere Spielführerin Monique, die noch einen wichtigen Termin hatte ( Fußball ist halt nicht alles).Damit ging eine wichtige Stütze verloren. Dies merkte man zu Beginn des zweiten Durchganges, denn die Abwehr brauchte eine ganze Weile um sich neu einzustellen, wurde dann aber von der umsichtigen Katrin nach und nach eingestellt. Auf Grund der starken Leistungen der letzten Wochen übernahm Katrin dann auch die Aufgabe der Spielführerin in der zweiten Halbzeit. Als Michelle sich wieder einmal im 16-Meterraum
durchsetzte, war sie nur durch ein Foul zu bremsen, das hieß natürlich Strafstoß für die Heimmannschaft, die Chance zum Ausgleich. Aber leider wurde diese nicht genutzt, den Teresa scheiterte mit ihren Schuss an der
Torfrau, dies geschah in der 70.Minute. Nur zwei Minuten später dann die nächste Möglichkeit, als Corina völlig freistehend den Ball aus 10 Metern übers Tor schoss. Dann waren die Gäste wieder am Zug, als in der 77.Minute
eine Spielerin von Twisteden im 16-er auftaucht und ziemlich rüde von Annalena zu Fall gebracht wurde, auch hier hatte der Schiri keine andere Wahl als auf den Elfmeter-Punkt zu zeigen. Dies ließen sie sich nicht nehmen und schossen zum 0:2 ein. Unsere Mädels gaben nicht auf und versuchten weiter nach vorne zu spielen, aber schafften es nicht das Spiel zu drehen. Bemerkung des Trainers Frank: Das war euer bestes Saisonspiel, und mit dieser Leistung braucht ihr euch vor keinem Gegner mehr verstecken. Mit ein bisschen mehr Glück und Cleveren Ideen geht ihr in dieser Saison noch so manches Mal als Sieger vom Platz. Der ganzen Mannschaft gilt an dieser Stelle ein Kompliment. Auch wollen wir die Leistung des Schiedsrichter nicht vergessen, selten haben wir so einen guten Unparteiischen gehabt, da können sich so manche mal ein Beispiel daran nehmen, nicht wahr Herr Kollege aus Weeze.

Unser nächstes Spiel findet am Sonntag, 24.04.05 um 15.00 Uhr bei den Damen
von SV Schaephuysen statt.

 

                           Spiel DJK Mehr-Niel - SSV Rheintreu Lüttingen (3:1)

                                               Erster Pflichtspielsieg im Jahr 2005!!!


Großes Aufatmen bei den Damen von Mehr, es ist geschafft, nach viele Spielen in denen es nichts zu holen gab und nach dem enttäuschenden Remis in Wemb konnte am Freitag Abend endlich der erste Dreier im Jahr 2005 eingefahren werden! Zum ersten Mal in dieser Saison stand die komplette Truppe zu Verfügung, sokonnte bei der Aufstellung aus dem Vollen geschöpft werden und die sah wie folgt aus:

 

 

                                                     (1)Nina

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

                                                 (10) Monique                             

                       (9) Bibi                                            (5) Annalena

                                                                               (75.Minute (12) Anne)

                                                   (4) Katrin

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

                   (14) Imke                   (13) Tina                      (7) Steffi  

                                                                                          (70. Minute (8)Lisa)

                                                 (12) Teresa

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

                         (11) Janine                                        (6) Michelle

                         (46. Minute (2)Corinna)     


Ergänzungsspieler:

(8) Lisa
(12) Anne
(2) Corinna
(15) Tanja

 

Zum Spiel:
Vor dem Spiel ri
ef die Manschaftsführerin die Mannschaft zusammen, gab dieMarschrichtung vor, und verlangte endlich einmal Einsatz bis zur letzten Minute. Davon war allerdings in der ersten Halbzeit nichts zu sehen, es entwickelte sich ein grotten schlechtes Spiel von beiden Seiten. Keiner der beiden Mannschaften verstand es auch nur annähernd ein konstruktives Spielabzurufen. die Bälle flogen wie beim Tennis nur hoch über dem Platz, keinBall lief in den eigenen Reihen, alle Bälle wurden unkontrolliert ins Aus geschossen, wobei ein Wettbewerb stattfand , wer am weitesten schießenkann, sämtliche Häuser und Bauernhöfe waren in der Nachbarschaft desSportgeländes in Gefahr. Die einzig nennenswerte Chance vor der Halbzeitbesaßen die Gästespielerinnen, einen aus 20m geschossener Ball konnte allerdings unsere Torfrau Nina parieren. Es war daher auch kein Wunder, dass man miteinen torlosen Remis in die Halbzeit ging.In der Halbzeitpause versuchte der Trainer die Mannschaft neu einzustellenund machte der Mannschaft klar, dass man so kein Spiel gewinnen kann, wenn man nicht miteinander spielt, den Ball laufen lässt und nicht mehrLaufbereitschaft zeigen würde. Auch hier gab es noch mal mahnende Worte derSpielführerin. Die Mehrer Damen kamen wie verwandelt aus der Kabine.

Jetzt fingen unsere Mädels an Fußball zu spielen und so dauerte es genau bis zur 52. Minute als unsere Mittelstürmerin Corina, die in der 46. Minute eingewechselt wurde, sich im Strafraum durchsetzte und zum 1:0 einschoss. Nun wurde mehr Druck aufs gegnerische Tor ausgeübt und dies wurde in der 67 Minute mit dem 2:0 belohnt, erneut war Corina zur Stelle und hatte keine Mühe den Ball einzuschieben. Die Überlegungen  des Trainers Frank machten sich also bezahlt Corina in der Halbzeit einzuwechseln, das nennt man wohl ein glückliches Händchen. Danach schlichen sich Konzentrationsschwächen bei den Nielerinnen ein, einigehatten das Spiel wohl schon abgehakt und gemeint, es wäre schon gewonnen, das nutzten die Gästespielerinnen aus und kamen in der 79. Minute zum Anschlusstreffer, zum 2:1.Danach fingen sich unsere Damen wieder und versuchten wieder selber das Spiel in die Hand zu nehmen und das gelangauch. In der 85. Minute dann die Erlösung, die in der 70. Minute eingewechselt Lisa sorgte mit einem trockenen Flachschuss für das 3:1. Alle drei Tore wurden vorbereitet von der besten Spielerin des Abends Tina. Michelle, die zweite Stürmerin war nach dem Spiel die einzige, die sich nicht richtig freuen konnte,weil sie verärgert war, dass sie an diesen Abend ohne Torerfolg blieb, Kopf hoch beim nächsten Mal klappt es bestimmt wieder. Insgesamt geht der Sieg in Ordnung, weil von zwei schwachen Mannschaften,
die Mehrer Damen die etwas bessern waren.


Weiter geht es für uns bereits am kommenden Freitag, den 15.04.05 um 19.45
gegen die Damen von DJK Twisteden.

                                                     Spiel SV RW Wemb - DJK Mehr-Niel 1:1

Schiedsrichter stellt Gästespielerinnen als Lügnerinnen dar und 

                                    stiehlt Mehr den Sieg!

Es ist unbegreiflich, wer sich alles Schiedsrichter nennen darf, denn was sich am Sonntag in Wemb abspielte, damit ist die Leistung des Mannes in schwarz gemeint, gleicht einer Frechheit und spottet jeder Beschreibung! Er hatte das Spiel zu keiner Zeit im Griff, ließ sich von der Heimmannschaft inspirieren und pfiff alles gegen die Mehrer Damen, was auch nicht verwunderlich war, da er beim Betreten des Platzes fast Arm in Arm mit den Wember Damen kam. Ein kleiner Tipp am Rande, fragen Sie mal ihren Heimatverein TSV Weeze nach den nächsten Belehrungen, damit Sie mal die Regeln kennenlernen, dann wäre es auch möglich ein Spiel vernünftig über die Bühne zu bringen. Eine Schwäche sollten Sie auch abstellen, über jede Entscheidung zu diskutieren und ständig damit zu drohen, Aussagen von Trainern und Betreuern in den Spielbericht zu schreiben. Zum Spiel: Die erste Halbzeit gehörte ganz klar den Gästen aus Mehr, sie setzten den Gastgeber von der ersten Minute an unter Druck. Der Ball lief in den eigenen Reihen, das Spiel gut über die Flügel, dabei machte Anne Hoffmann sehr viel Druck über die linke Seite. Auch das Mittelfeld mit Tina und Teresa rückte stets nach und so erarbeitete man sich einige gute Torchancen, die aber zunächst ungenutzt blieben. In der 35. Minute dann die Gästeführung, als Monique einen Freistoß auf den Elfmeterpunkt setzte und Imke in Mittelstürmerposition den Ball zum 0:1 im Tor unterbrachte. An dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch an Imke zum 1. Saisontor. Danach versäumten die Nielerinnen es den Sack zuzumachen, sodass man mit der knappen Führung in die Pause ging. Nachdem der Schiedsrichter sich in der Halbzeitpause scheinbar gute Tipps von der Heimmannschaft geholt hatte, ging es in die 2. Halbzeit. Ein völlig anderes Spiel, Mehr-Niel fand nicht mehr statt, verunsichert von einigen merkwürdigen Entscheidungen des Mannes in schwarz. Jetzt spielte nur noch die Mannschaft von Wemb, die dann auch völlig verdient in der 55. Minute zum Ausgleich kam, wobei man sich bis heut noch nicht einig ist, ob der Ball überhaupt im Tor war, auch hier war wie zu erwarten der Schiedsrichter im Mittelpunkt des Geschehens. Ein Schuss aus gut 20 Metern aus halb linker Position schlug unten im rechten Eck, für alle nicht richtig zu erkennen ob der Ball an den Pfosten ging oder hinten ans Torgestänge, der Ball sprang zurück ins Feld und das Spiel lief ganz normal weiter. Auf Protest der Heimmannschaft wurde das Spiel unterbochen und die Torfrau befragt wie sie es gesehen habe, sie stand schließlich am nächsten dran, schwörte, dass der Ball die Torlinie nicht überschritten habe und vom Pfosten wieder zurück ins Feld gesprungen sei. Wir wollen die Heimmannschaft ja nicht benachteiligen dachte sich der Schiedsrichter, überlegte kurz, beschuldigte die Torfrau als Lügnerin und entschied auf Tor. Von diesem Schock konnten sich unsere Mädels nicht mehr erholen, sie hatten Angst überhaupt gegen den Ball zu treten, egal was sie machten, es wurde abgepfiffen, hier nur ein Beispiel: als Michelle Richtung Tor unterwegs war, kreuzte die letzte Frau der Wember den Weg, sie fiel dabei zu Boden, Michelle bekam die gelbe Karte, danach verlor der Rest der Truppe aus Mehr die Lust am Fußball, sodass man am Ende mit dem Unentschieden noch zufrieden sein musste. An dieser Stelle noch einmal einen besonderen Dank an den Schiedsrichter, Junge auf Deine Leistung kannst du stolz sein, wir hoffen bloß, dass Du nie mehr ein Spiel von uns pfeifen brauchst!!!

Für unsere Damen geht es Freitag Abend den 08.04.05 um 19.30 Uhr im Nachholspiel gegen die Damenmannschaft von SSV Rheintreu Lüttingen weiter !

                                       

                                                       Spiel DJK Mehr-Niel - TSV Kaldenkirchen


Das erste Heimspiel im Jahr 2005, Gegner die bis dato unbekannten Damen aus
Kaldenkirchen. Das Hinspiel hatten die Mehrer wegen Mannschafts- Schwierigkeiten
abgesagt. Ein abwechslungsreiches Spiel, in dem die Gäste zunächst den besseren Eindruck machten, weil unsere Damen in der Anfangsphase nicht die Ordnung fanden und ein wenig schläfrig wirkten. Folgerichtig ging man in der 15 Minute mit 0:1 in Rückstand. Danach wurden die Gäste sicherer, machten noch mehr Druck und erzielten in der 27 Minute das 0:2. Kaldenkirchen ließ danach das Spiel laufen, ohne dabei auf die Entscheidung zu drängen und ging dennoch völlig verdient mit dem 2:0 in die Halbzeit.
In der Halbzeitpause versuchte der Trainer Frank der Mannschaft neuen Mut zuzusprechen, wobei er sich nach eigener Einschätzung im Ton vergriff und bei der Mannschaft mit Sicherheit keine Pluspunkte sammeln konnte. Trotzdem schien ein Ruck durch die Damen der DJK zu gehen, ein völlig anderes Spiel in der zweiten Halbzeit. schon in der 49. Minute konnte Mehr auf 1:2 verkürzen. Nach einer scharf geschossenen Ecke von Monique halfen die Gäste mit und köpften den Ball in die eigenen Maschen. Nun spürte man, dass die Heimmannschaft mehr wollte, mit einer hohen Laufbereitschaft konnten einige Torchancen rausgespielt werden und durch eine gut funktionierende Abwehr weitere Gegentreffer verhindert werden. 10 Minuten vor Schluss, in der Phase in der man die Abwehr lockern wollte, fiel unglücklicherweise das 1:3, ein sehenswertes Tor, als die Gästespielerin einfach mal aus 20 Meter aufs Tor schoss und der Ball unhaltbar einschlug. Das war die Entscheidung in diesen Spiel, das mit ein wenig mehr Glück auch Unentschieden hätte ausgehen können.
Nach dem Spiel wäre es noch fast zur Eskalation gekommen, woran der Schiedsrichter nicht ganz unschuldig war, denn er hätte im Verlauf des Spieles von jeder Mannschaft eine Spielerin des Feldes verweisen müssen. Vor allem der Gästetrainer war darüber sehr verärgert, wovon sich das Gästeteam auf arrogante Art anstecken ließ und sich auch unsere Damen  beeinflussen ließen. Schlimmeres konnte allerdings verhindert werden, nachdem auch noch Zuschauer sich mit unseren Damen anlegten. Die Damenabteilung aus Kaldenkirchen sollte sich mal überlegen, ob sie so etwas nötig haben, konzentriert euch lieber mal aufs Wesentliche, das Fußballspiel!!!
Das nächste der DJK Mehr-Niel findet am 03.04.05 bei den Damen von RW
Germania Wemb statt.

 

                                                             Spiel DJK St. Hubert - DJK Mehr-Niel 

                       Peter Derksen schockt sie alle und legt Nachtschicht ein!!!


Peter sorgte für die erste Schlagzeile zu diesem Spiel, als er Samstag Abend um 22.00Uhr beim Trainer Frank anrief und ihm mitteilte, dass das Spiel am Sonntag nicht um 13.00 Uhr angepfiffen wird, sondern bereits um 11.00 Uhr. Frank wusste zunächst nicht wie ihm geschah und war sprachlos. Da es sich um ein Fehler von Peter handelte, legte er eine Nachtschicht ein, um allen Spielerinnen bescheid zusagen. Er hatte Glück, dass er auf verständnisvolle
Spielerinnen traf und so machten sie sich am Sonntag Morgen um 09.00 Uhr ins 100 Km entfernte St. Hubert auf.
Zum Spiel:
Die Damen aus DJK Mehr-Niel trafen an diesem Spieltag auf eine der besten Mannschaften der Liga! DJK St. Hubert präsentierte sich in einer geschlossenen Mannschaft, laufstark, spielstark und in allen Belangen dem Gegner überlegen. Mehr musste wieder mit einer neuen Abwehr fungieren, da einige Spielerinnen ausfielen, zB. fehlte eine Bibi die in den letzten Wochen immer zu den Besten gehörte, auch fehlte eine Steffi die durch ihre Erfahrung der Mannschaft an diesem Wochenende nicht helfen konnte, Arbeit geht immer noch vor!
Eine gut aufgelegte Imke, die den Part des Liberos spielte, konnte die Abwehr eine halbe Stunde ohne Schaden zusammen halten, doch in der 30 Minuten hatte die Spielführerin unsere Spielerinnen mit Slalomstangen verwechselt, umkurfte 6 Spielerinnen um schob zum 1:0 ein. In der 41 Minute fiel das 2:0, wo man der Abwehr kein Vorwurf machen kann, weil es einfach schön rausgespielt war. Es hätte zur Halbzeit auch viel höher stehen können, wenn nicht gar müssen, denn die Mädels von St.Hubert schafften es immer wieder100% Torchancen
auszulassen. So ging es mit nur 2:0 in die Kabine. Nach der Pause das gleiche Bild, immer wieder rennt St. Hubert auf unser Tor an und spielt dabei einen sehenswerten Fußball. In der 63 Minuten dann das 3:0, da wirkte die Abwehr ein wenig schläfrig, wie auch bei 4:0 in der 70
Minute. Auch das 5:0 und das 6:0 (80,89 Minuten) waren wieder sehr gut rausgespielt.
Auch in dieser Halbzeit ließen die Damen von St. Hubert einige 100% Torchancen aus. Man hatte den Eindruck als ob unsere Torfrau Nina kurz vor dem Spiel noch in der Kirche war und den Papst in der Tasche mitgebracht hat, den soviel Glück kann ein Mensch alleine nicht haben. Zwei bemerkenswerte Dinge fielen dem Trainer noch auf, zum einen ungeahnte
technische Fähigkeiten bei Annalena und zum andern, dass eine Lisa das Kopfballspiel entdeckt hat. Respekt an die beiden Damen! Der Sieg der Damen aus St. Hubert geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung!!!
Nach dem Spiel fuhr die Komplette Mannschaft in ein amerikanisches Fastfood Restaurant um sich zu Stärken, wobei Peter es sich nicht nehmen lies die Rechnung auf seine Kappe zu nehmen, als Wiedergutmachung.
Die nächst Aufgabe für die DJK Elf wartet am Sonntag, den 20.03.05 um 13.00
Uhr im Heimspiel gegen den TSV Kaldenkirchen.

                                              Spiel TSV Wachtendonk-Wankum - DJK Mehr-Niel

                                             Winterschlaf der DJK 45 Minuten zu spät beendet!!!


In der ersten Halbzeit fand die DJK nicht statt, eine völlig überforderte Abwehr und ein nicht vorhandenes Mittelfeld wurden von den Damen des TSV WA/Wa völlig überrannt und nach allen Regel der Kunst ausgespielt. Trotz mahnender Worte des Trainers fanden die Damen nicht ins Spiel. In der 17 Minute fiel dann schon das 1:0 Dabei sah die Abwehr alles andere als gut aus. In der Schlussviertelstunde  kam dann das böse Erwachen, Wa/Wa erhöhte noch einmal den Druck, da fing man sich in der 32 Minute das 2:0 und nur vier Zeigerumdrehungen(36 Minute) das 3:0. Und es kam noch schlimmer. Nach zu vielen Fehlern und mangelndem Spielverständnis einiger Spielerinnen folgte in der 43 Minute das 4:0, dabei konnten sich alle bei ihrer Torfrau Nina bedanken, die mit einigen hervorragenden Paraden ein höheren Rückstand zur Pause verhinderte. In der Halbzeitpause gab es dann eine Kabinenpredigt vom Trainer, er fand nicht nur die richtigen Worte, sondern stellt die Mannschaft auf einigen Positionen um. Zum Beispiel wurde die junge Abwehr auseinander genommen und durch die erfahrende Monique verstärkt, Katrin Jansen vom Liberoposten auf Vorstopper gesetzt und somit konnte Bibi Verbeek sich nun mit Erfolg um die stärkste Gegenspielerin kümmern. Das Spiel wurde in der zweiten Halbzeit offener, jetzt spielte die DJK mit, es wurde gekämpft und der Ball lief nun auch in den eigenen Reihen. Es gelang sogar den Gegner unter Druck zu setzten, allerdings konnten keine größeren Torchancen heraus gespielt werden, aber der Einsatz stimmte. In der 63 Minute hatte die neuformierte Abwehr einmal nicht aufgepasst. Daraus resultierte das 5:0. Das war der einzige Fehler den sie machten, ansonsten Standen sie sehr sicher in der Hintermannschaft. Im zweiten Durchgang fielen Annalena und Imke durch kämpferischen Einsatz positiv auf. Einen starken läuferischen Einsatz während des gesamten Spiels bewies Anne Hoffmann.
Das Spiel endete schließlich 5:0, was ohne Zweifel völlig in Ordnung geht. In der zweiten Halbzeit konnte der Trainer(Frank) mit seinem Team durchaus zufrieden sein und es macht ihn für die kommenden Aufgaben zuversichtlich, dass es besser läuft.
Die nächste Aufgabe wartet am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen die Damen
von SSV Rheintreu Lüttingen (Spielbeginn 13.00 Uhr)

 

                                                     Spiel DJK Mehr-Niel - Alemania Pfalzdorf

Im Testspiel am Dienstag Abend hielten die Damen der DJK eine Halbzeit gut mit, einige gute Ansätze und Spielzüge waren zu erkennen. Zwei Großchancen wurden leider nicht genutzt.( Anne H. zweimal freistehend vor dem Tor) Auch die Damen aus Pfalzdorf hatten einige Chancen, die aber alle von unserer Torfrau Corina M. in hervorragender Manier zunichte gemacht wurde.(Corina spielte zum ersten Mal bei den Damen im Tor)
In der zweiten Halbzeit kam dann der Einbruch bei der DJK. Nun spielte nur noch die Alemannia, was auch zu erwarten war. Die DJK kam einfach nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus. Gründe dafür waren Konditionsschwächen, die sich wiederum mangels Training und Einstellung einiger Spielerinnen ergaben. Die DJK musste das Spiel mit 9 Spielerinnen beenden, worüber der Trainer Frank sehr verärgert war und mit einigen Spielerinnen noch Wörtchen zu reden hat. Das Spiel ging folgerichtig mit 0: 4 verloren und damit waren wir noch gut bedient. In einem fairen Spiel hatte der Schiedsrichter leichtes Spiel, der seine Sache sehr gut machte!
Fazit des Trainers: Es gibt viel zu tun, damit wir am 27.02.05 bei den Damen
vom TSV Wachtendonk-Wankum nicht völlig untergehen,
aber er ist sich sicher, dass man sich mit der richtigen Einstellung und mit noch zwei
Trainingseinheiten dort gut präsentiert und mit einem guten Ergebnis wieder nach Hause fährt.

 

 

 

 

.

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!